Oxymel – Mit der Kraft von Honig und Essig gesund durch die kalte Jahreszeit

Oxymel wird auch Sauerhonig genannt (oxy=sauer, mel=Honig) und ist eine Kombination aus zwei wichtigen Heilmitteln, die nahezu in jedem Haushalt zu finden sind.

Oxymel ist eine Naturarznei, die aus einem Gemisch von Essig und Honig besteht und bereits im alten Ägypten, in der Antike und im Mittelalter als Stärkungs-, Heil- und Konservierungsmittel eingesetzt wurde.

Leider ist diese kostbare Zubereitung etwas in Vergessenheit geraten. Dabei kann man gerade in der heutigen Zeit von dieser einfachen und gesundheitlich wertvollen Kombination profitieren.

Der Sauerhonig hat ein sehr breites Wirkungsspektrum:

  • antioxidativ
  • fiebersenkend
  • antibakteriell
  • verdauungsfördernd
  • desinfizierend
  • wundheilend, hautregenerierend
  • juckreizstillend
  • entzündungshemmend
  • stoffwechselanregend
  • antibiotisch
  • immunstärkend

Das Essig-Honig-Gemisch kann in der kalten Jahreszeit prophylaktisch zur Stärkung des Immunsystems oder zur Behandlung von Erkältungskrankheiten wie Husten, Fieber, Entzündungen und Infektionen eingesetzt werden.

Auch als Kindermedizin ist das alkoholfreie und süß schmeckende Oxymel sehr beliebt.

Weiters hat der Sauerhonig in Kombination mit Salz und Wasser isotone Eigenschaften und kann somit von Sportlern und Athleten als schmackhaftes und nährstoffreiches Getränk verwendet werden, das Energie gibt, die Leistungsfähigkeit erhöhen und die Regeneration fördern kann. Auch Muskelkrämpfen kann damit vorgebeugt werden.

Ein weiterer Anwendungsbereich der Essig-Honig-Kombination ist die Haut, denn die Wundheilung und die Hautregeneration wird angeregt. Der Alterungsprozess wird verlangsamt und somit ist es nicht nur ein Heilmittel, sondern auch ein gutes Schönheitselixier.

Insbesondere auf die Darmflora wirkt das Gemisch regulierend und regenerierend und kann entzündliche Prozesse abschwächen.

Oxymel/Sauerhonig Herstellung:

Oxymel besteht aus Honig und Essig – zwei wichtige Hausmittel aus alter Zeit, die stark heilkräftig sind.

Für die Zubereitung des Oxymels sollten die beiden Zutaten aus einer biologischen, regionalen Quelle stammen und naturbelassen sein. Für den Honig können alle Honigarten verwendet werden (Blüten-, Waldhonig usw.) Als Essig eignet sich am besten ein naturtrüber Apfelessig ohne Zusätze.

Oxymel ist einfach herzustellen. Für den Sauerhonig wird ein sauberes, verschließbares Glas im Verhältnis 1 Teil Honig und 3 Teile Essig befüllt. Die Mischung wird mit einem Löffel oder Glasstab gut verrührt bis sich der Honig vollständig aufgelöst hat. Das fertige Oxymel wird kühl und dunkel gelagert und ist bis zu 3 Jahre haltbar.

Der Sauerhonig kann bei Bedarf oder kurmäßig pur oder mit Wasser verdünnt eingenommen werden, aber auch als Auszugsmittel für Kräuter, Wurzeln, Früchte, Blüten usw. verwendet werden.

Oxymel als Auszugsmittel:

Eine der bekanntesten Formen, um die Heilstoffe der Kräuter auszuziehen ist sicherlich die alkoholische Tinktur. Doch nicht für jeden ist Alkohol geeignet. Daher ist vor allem für Schwangere, Kinder, Alkoholkranke und aus anderen Gründen (Sport, Religion) alkoholabstinente Menschen das alkoholfreie Oxymel ein gute Alternative.

Das Oxymel ist zwar weniger populär als Alkohol, aber eine wesentlich ältere und auch sehr effektive Form der Extraktion.

Herstellung eines Oxymel-Ansatzes:

Ein Glas wird zu einem Drittel mit dem gewünschten Pflanzenmaterial befüllt und mit dem fertigen Sauerhonig übergossen, bis das Glas voll ist. Die Kräuter sollen gut mit der Flüssigkeit bedeckt sein. Falls dies nicht möglich ist (wenn das Pflanzenmaterial aufsteigt), sollte der Ansatz täglich geschüttelt werden. Nach 1-3 Wochen wird der Sauerhonig-Ansatz abfiltriert, in Flaschen gefüllt und dunkel und kühl gelagert. Er ist bei korrekter Lagerung 1 Jahr haltbar.

Vor allem in der kalten Jahreszeit sind die stillen und nebenwirkungsarmen Helfer aus der Hausapotheke der Natur gefragt, denn das beste Mittel gegen Erkältungen ist noch immer ein auf natürliche Weise gestärktes Immunsystem.

Neben guter und nährstoffreicher Ernährung, ausreichend Schlaf, Stressreduktion und Bewegung an der frischen Luft können auch Mittel aus der Natur genutzt werden, um gesund und fit zu bleiben.

Immunkraft Oxymel:

Für das immunstärkende Oxymel wird ein Glas zu 1/3 mit zerkleinertem Knoblauch und zerkleinerten, entkernten Hagebutten (Knoblauch und Hagebutte zu gleichen Teilen) befüllt. Die restlichen 2/3 werden mit dem Oxymel aufgefüllt. Den Ansatz dunkel bei Zimmertemperatur 1-2 Wochen ziehen lassen, täglich schütteln. Dann abfiltrieren, in dunkle Glasflaschen füllen und kühl lagern. Der Oxymel-Ansatz ist ein Jahr haltbar. Zur Stärkung des Immunsystems wird täglich 1Esslöffel pur oder mit warmen Wasser verdünnt eingenommen.

Der Knoblauch gilt als Allheilmittel schlechthin. Er wirkt positiv auf das Gefäßsystem und reguliert den Blutdruck. Er dient als natürliches Antibiotikum bei Erkältungskrankheiten, reguliert die Darmflora, stärkt das Immunsystem und wird zur Krebsprävention eingesetzt.

Die Hagebutte ist eine heimische Powerfrucht. Sie hat mehr Vitamin C als die Zitrone und den höchsten Vitamin C Gehalt unter den Wildfrüchten. Die roten Früchte wirken stärkend auf das Immun- und Verdauungssystem.

Auch um bestehende Infektionen abzumildern und den Körper im Kampf gegen die Erkältungskrankheiten zu unterstützen, hat die Natur einiges zu bieten.

Husten-Oxymel:

Mit der Hilfe von Essig, Honig und Kräutern kann ein einfacher, wohlschmeckender  Hustensaft hergestellt werden, der auch für Kinder und Kleinkinder ab dem 2. Lebensjahr geeignet ist.

Für das Husten-Oxymel werden Thymian (ich verwende 1/2 Thymian und 1/2 Quendel=der wildwachsende Thymian) und Spitzwegerich gewaschen, trocken getupft und zerkleinert. (Es können auch getrocknete Kräuter verwendet werden, damit fülle ich das Glas jedoch nur bis zu einem Viertel). Ein sauberes, verschließbares Glas wird 1/3 mit dem frischen Pflanzenmaterial und zu 2/3 mit Oxymel befüllt. Den Ansatz verschließen, dunkel bei Raumtemperatur ziehen lassen, täglich schütteln und nach 2-3 Wochen abfiltern und in Flaschen füllen. Dunkel und kühl gelagert ist er 1 Jahr haltbar. Bei Hustenreiz und Verschleimtheit 1 Essl pur oder mit warmen Wasser verdünnt bis zu 4 mal täglich einnehmen.

Thymian wirkt entzündungshemmend, krampfstillend, antibakteriell und schleimlösend

Spitzwegerich wirkt antibakteriell, antibiotisch, reizlindernd und schleimhautregenerierend.

Halsschmerz-Oxymel:

Für das Halsschmerz-Oxymel werden zu gleichen Teilen (getrocknet oder frisch) Salbeiblätter und Malvenblüten und -blätter zerkleinert zu 1/3 in ein Glas geschichtet. Die restlichen 2/3 werden mit Oxymel aufgefüllt. Der Ansatz wird bei täglichem Schütteln 1-3 Wochen dunkel bei Zimmertemperatur gelagert. Nach dieser Zeit wird er abgefiltert und  in Flaschen gefüllt. Dunkel und kühl gelagert ist das Halsschmerz-Oxymel 1 Jahr haltbar und kann bei Bedarf pur oder mit warmen Wasser verdünnt esslöffelweise (ca 4-5/Tag) eingenommen werden.

Das Oxymel an sich wirkt bereits wunderbar wohltuend auf entzündete Schleimhäute. In Kombination mit dem antibakteriellen, antiviralen und entzündungshemmenden Salbei, sowie mit der schleimhautschützenden und reizlindernden Malve entsteht daraus ein mildes Heilmittel, das bei Halsschmerzen und Schleimhautreizungen im Mund- und Rachenraum wirkt.

Schwangere oder stillende Frauen sollten auf Salbei verzichten und können stattdessen Eibischwurzel oder Dost (Oregano) für den Ansatz verwenden.

Besser als eine Krankheit zu heilen, ist die Gesundheit zu erhalten und das am besten ohne chemische Arzneistoffe. Mit einfachen Mitteln aus der Hausapotheke der Natur kann das Immunsystem gestärkt und Erkältungen behandelt werden.

Wenn ihr mehr über die Heilkraft des Essigs erfahren wollt, könnt ihr meinen Blogartikel (Essig  das Heil- und Würzmittel aus der Natur vom 18. August) lesen.

Falls jemand keinen Honig verwenden möchte, kann dieser einfach weggelassen werden, denn auch Essig alleine hat viele positive Eigenschaften und ist ein gutes Extraktionsmittel.

Buchtipp:

Für alle jene, deren Interesse an alkoholfreien Tinkturen geweckt ist, kann ich dieses Buch empfehlen.

*unbezahlte Werbung.

Die im Artikel genannten Angaben und Rezepte ersetzen keinen Besuch beim Arzt oder Apotheker.

6 Kommentare zu „Oxymel – Mit der Kraft von Honig und Essig gesund durch die kalte Jahreszeit

  1. Sehr interessanter Artikel mit vielen tollen Anregungen. Nur die Grundmischung des Sauerhonigs kenne ich anders. Im Artikel steht „Verhältnis 1 Teil Honig und 3 Teile Essig“ ich kenne es genau anders herum. Oder im Verhältnis 1:2.
    So habe ich ihn schon selbst gemacht.
    Ich trinke Sauerhonig regelmäßig, kaufe ihn aber meist auf unserem Regionalmarkt von einem kleinen Produzenten (kuechenholz-manufaktur.de) der Zutaten aus der Gegend verwendet.

    Like

  2. Liebe Eva,
    ich habe mich sehr über dieses Rezept gefreut, aber stimmt das: 1 Teil Honig auf 3 Teile Essig? Ist es nicht andersrum, also 3Teile Honig 1Teil Essig?
    Liebe Grüße?
    Ellen

    Like

    1. Liebe Ellen. Ein Teil Honig auf drei Teile Essig stimmt, ist aber nicht die einzige Möglichkeit. Du kannst das Verhältnis von Honig zu Essig auch 4:1, 2:1, 1:1, 1:2 oder 1:3 wählen. Die Auszugswirkung bleibt die gleiche, aber ein Diabetiker profitiert von einem niedrigeren Zuckergehalt und ein Kind nimmt das Oxymel vermutlich lieber zu sich, wenn der Essiggehalt niedriger ist. Also auch deine Variante ist richtig.
      Liebe Grüße, Eva

      Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s